Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Warum?

Als Aaron, Rabbi Harold S. Kushners Sohn, drei Jahre alt war, stellten die Ärzte bei ihm Progerie fest. Das bedeutete, dass der Junge nicht größer als ein Meter werden und ihm kein Haar wachsen würde. Progerie heißt: Der Körper eines Kindes altert sehr schnell. Aaron starb mit zwölf Jahren.

Der betroffene Vater schrieb daraufhin ein Buch mit dem Titel: „Warum guten Menschen Böses widerfährt”. Er stellt darin fest: Gott verhindert nicht das Leid. Und er beantwortet die Frage nach der Rolle Gottes im Leid so: „Gott gibt es den Menschen ein, anderen, die von Leid betroffen sind, zu helfen, und durch diese Hilfe werden sie der Gefahr entrissen, sich allein, verlassen oder verurteilt zu fühlen.” Für ihn ist es deshalb nicht so wichtig zu fragen: „Warum lässt Gott das zu?”, als vielmehr: „Was kann ich tun, um Menschen in ihrem Leid zu helfen?”

Neukirchner Kalender 08.04.11

Kommentarfunktion ist geschlossen.