Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Teilnahme an der Geschichte Gottes- mit Beten

Beten ist keine christliche Pflichtübung, es ist ein Akt menschlicher Freiheit gegenüber den scheinbar unabän­derlichen Gegebenheiten. Im Aussichherausgehen des Ge­bets überwinden wir unsere Verklemmungen, und im Auf­einandereingehen des Gebets geschieht die einzig seriöse und heilvolle Einmischung in die inneren Angelegenheiten fremder Menschen und Völker. Beten ist die ausgespro­chen engagierte Teilnahme an der Geschichte Gottes mit den Menschen. Es ist der Mühe wert — »Du wirst mich nicht umsonst anrufen!”

Quelle: Walter Leopold: Von Tag zu Tag, 197

Kommentarfunktion ist geschlossen.