Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Studie: Christliche Werte machen Firmen erfolgreicher

Ein Viertel des betrieblichen Erfolgs resultiert aus gelebter Wertekultur

Mit Werten imKoffer, geht’s besser
B o n n (idea) – Die Beachtung christlicher Werte in Unternehmen trägt wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg bei. Diesen Zusammenhang haben erstmals eine Bonner Unternehmensberatung und das Institut für Medien und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen (Schweiz) wissenschaftlich nachgewiesen.

Der Studie zufolge beruht ein Viertel des betriebswirtschaftlichen Erfolgs auf Werten wie Ehrlichkeit, Anerkennung, Selbstachtung und Gerechtigkeit.

„Viel wichtiger als jeder erfolgreiche Außenauftritt ist für den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg jeder Firma die Frage ihrer inneren Unternehmensverfassung, genauer gesagt, ihre gelebte Wertekultur“, zitiert die Wochenzeitung „Rheinischer Merkur“ (Bonn) den Geschäftsführer der „Deep White Unternehmens- und Wertekultur GmbH“, Gregor Schönborn (Bonn). Für die Studie wurden 2.134 Mitarbeiter in 33 Unternehmen befragt. Wie daraus hervorgeht, ist die Unternehmenskultur im mittleren Management in neun von zehn Fällen durch Pflichtgefühl, Verantwortungsbewußtsein und hohes Engagement geprägt. Der hohe persönliche Einsatz aus Pflichtgefühl sei weniger erfolgversprechend als aus eigener Motivation. Der Untersuchung zufolge ist die Arbeitswelt in deutschen Unternehmen insgesamt durch „harte Werte“ wie Macht, Verantwortung und Hierarchie geprägt. Zu viel Routine, Führung mit Angst und eine schlechte Streitkultur hätten einen negativen Einfluß auf die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und damit auf den Geschäftserfolg. Erfolgreicher seien Unternehmen, die den Mitarbeitern eine klare Vision der Gesamtaufgabe vermitteln und die Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft pflegen. Die Studie ergab ferner, daß Leistungsanerkennung durch finanzielle Belohnung nur eine kurze Motivationswirkung hat.

Wertekultur in Unternehmen verbindlich festschreiben. Nach Einschätzung des Unternehmensberaters Schönborn ist in vielen Firmen ein Umdenken weg von der reinen Shareholder-Value-Philosophie (Steigerung des Aktienwertes) zu beobachten. Es herrsche aber viel Unsicherheit. „Hier wollen wir helfen, religiös motiviertes ethisches Verhalten meßbar in unternehmerischen Erfolg zu verwandeln, natürlich ohne den Glauben instrumentalisieren zu wollen.“ Schönborn rät Unternehmen, die nachhaltig erfolgreich wirtschaften wollen, eine Wertekultur verbindlich festzuschreiben. „Richtiges Verhalten im Sinne der Wertekultur muß mit Anerkennung und persönlichem Erfolg verbunden werden, Verhalten entgegen der Wertekultur entsprechend Sanktionen nach sich ziehen.“

Unternehmerin Underberg: Nur wer ethisch wertvoll handelt, ist langfristig erfolgreich Zur Klärung der Frage, welche ethischen Standards am prägendsten sind, wollen die Forscher jetzt den Spirituosenhersteller Underberg unter die Lupe nehmen. Im Leitbild des Unternehmens heißt es: „Wir orientieren uns an den ethischen Grundsätzen christlicher Weltanschauung“ wie Solidarität, Eigenverantwortung und Wahrheit. In einem Interview plädiert Geschäftsführerin Christiane Underberg (Rheinberg) dafür, schon bei der Auswahl der Mitarbeiter, vor allem in der Leitungsebene auf Ethik-Kompetenz zu achten. Nach ihren Worten ist „auch Erfolg in sich ethisch, weil nur der langfristig erfolgreich sein kann, der ethisch wertvoll handelt“. Kongreß christlicher Führungskräfte in NürnbergUm Werte geht es auch beim vierten „Kongreß christlicher Führungskräfte“ vom 20. bis 22. Januar in Nürnberg. Zu der von der Evangelischen Nachrichtenagentur idea und dem Unternehmen „tempus“ (Giengen) organisierten Veranstaltung haben sich mehr als 2.500 Teilnehmer angemeldet.

Kommentarfunktion ist geschlossen.