Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Ordne, o Gott, meinen Lebensweg

Ordne, o Gott, meinen Lebensweg

Ordne, o Gott, meinen Lebensweg. Was du von mir zu tun verlangst, das gib mir zu wissen und lass es mich so ausführen, wie es angebracht und meiner Seele zuträglich ist. Lass mich, mein Herr und Gott, in Glück und Unglück nicht zu Fall kommen, dass ich im Glück nicht überheblich und im Unglück nicht niedergeschlagen werde. Nur was zu dir mich führt, soll meine Freude sein; nur was von dir mich wegzieht, soll mich betrüben. Allein dir will ich zu gefallen suchen und zu missfallen fürchten. Schenke mir Reife ohne Schwermut, Wendigkeit ohne Oberflächlichkeit, Furcht vor dir ohne Verzweiflung, Wahrhaftigkeit ohne Falschheit. Lass mich Gutes tun, ohne meine Person herauszustellen, meinen Nächsten ermahnen, ohne überheblich zu sein, ihn durch Wort und Beispiel erbauen, ohne mich zu verstellen. Schenke mir Herr, du mein Gott, einen Verstand, der dich erkennt; Eifer, der dich sucht; Weisheit, die dich findet; einen Lebenswandel, der dir gefällt; Beharrlichkeit, die dich gläubig erwartet; Vertrauen, das dich am Ende umfängt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.