Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Gott

„Die Furcht des Herrn ist der Weisheit Anfang.”

Rabbi Levi Jizchak von Berditschew sah auf dem Marktplatz einen Menschen, der so in seine Geschäfte vertieft war, dass er nicht aufblickte. Der Rabbi hielt ihn an und fragte: „Was machst du?” Der erwiderte hastig: „Ich habe keine Zeit, mit Euch zu reden.” Aber der Rabbi ließ sich nicht abfertigen. Er fragte wieder: „Was machst du?” Ungeduldig rief der Mann: „Haltet mich nicht auf, meine Geschäfte wollen besorgt sein!” – „Schon recht”, antwortete der Rabbi, „aber du selber, was machst du? All das, um was du sorgst, ist in der Hand Gottes, in deiner Hand ist allein, ob du Gott fürchtest.” Der Mann blickte auf – und verspürte zum ersten Mal, was Furcht Gottes ist. Ein Mensch, von seiner Arbeit total besetzt, wird dank der Hartnäckigkeit des Rabbi in seinen Geschäften unterbrochen und erfährt: Größer als ich selbst und meine Arbeit ist Gott. Wer so Gott mitten in seinem Leben entdeckt, für den ändert sich die Rangordnung dessen, was er bisher für wichtig gehalten hat. Er bekommt Abstand zu sich und zu seinem Tun und Lassen: Das ist der Anfang der Weisheit, die unser Leben verändert und neu ordnet.

07.07.2003 Neuk. Kal.

Kommentarfunktion ist geschlossen.