Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Entspannung

Warum können wir nicht mehr entspannen?

Kennen Sie das: den unbändigen Wunsch alles erledigen zu wollen, alles schaffen zu wollen. Zeit zu sparen, sich zu beeilen, sich unter Druck zu setzen, sich zu hetzen, sich zu knechten … Warum haben wir ein schlechtes Gewissen, wenn wir uns entspannen ?

Gottes Schöpfung ist durchwoben mit dem Rhythmus zwischen Tag und Nacht, Sommer und Winter, Arbeitstag und Ruhetag. Was Gott in seiner Schöpfung als Ordnung festgelegt hat, soll uns zum Segen werden. Zu Zeiten Jesu lebten die Menschen in einem ausgewogenen Rhythmus von Arbeit und Ruhe. So wie Gott am siebten Tag von seinen Werken, seiner Schöpfung, ruhte, so ruhten die Menschen am Sabbat. >

Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts blieb dieser Rhythmus erhalten, heute fehlt dieser vorwiegend. Dadurch haben wir auch Ruhe und schöpferische Pausen verloren. Durch den Verlust der Ruhe ging auch etwas von unserer Basis verloren. Hektik macht uns das Leben schwer, auch unsere Leistung lässt nach. Gott lädt uns zur Stille ein.

Alles hat seine Zeit >

Wenn wir wieder zu diesem Rhythmus zurückkehren, wird unser Leben gehaltvoller. Wir finden zu einem Lebensstil zurück, der der biblischen Würde des Menschen entspricht. Nötig ist hier die bewusste Reduzierung unseres Lebenstempos. Zeiten der Stille sind wichtig. Auch für Jesus waren Zeiten der Stille wichtig. Er sagte zu seinen Jüngern: „Geht ihr allein an einen einsamen Ort und ruht ein wenig.“

Gönnen Sie sich jetzt eine Ruhepause. Opfern Sie nicht die Zeit, sondern gönnen Sie sich Entspannung . Sie regenerieren dadurch den gesamten Organismus. Wesentlich ist, dass unser Leben wieder rhythmischer wird, dass wir Ruhe und Entspannung finden. Entspannung und Lösung körperlicher Verspannungen kommen nicht von selbst. Über Entspannung kann man nicht per Knopfdruck verfügen. Meditation und Stille kommen nicht von alleine zu uns. Wir müssen diesen Zustand wieder ganz neu suchen und erlernen.

Entspannung vermindert die Zeit nicht, sondern vermehrt sie. Wer entspannt , gewinnt einen ruhigen, entspannten Geist. Aus diesem Grund war es mir auch ein großes Anliegen eine christliche Entspannungs -CD zu produzieren.

Bei all unseren Entspannungs übungen vergessen wir nicht den Urgrund, warum wir uns entspannen können. Wir entspannen uns in der Gnade Gottes, die wir nicht verdienen können. Menschen werden ohne eigenen Verdienst, nur aus Gnade, vor Gott gerecht gemacht. Gott möchte uns eine Ruhe schenken, die nicht erkämpft werden muss, zu der keine Leistung, kein Stress erforderlich ist. Sie ist bereits vorhanden. Die einzige Voraussetzung ist, dieses Angebot anzunehmen. Nehmen wir uns Zeit, von unseren Werken zu ruhen, so wie Gott von seinen Werken ruhte.

Jesus sagte: „Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ Und etwas weiter: „So werdet ihr Ruhe finden für eure Seele.“ Abschließend ein Auszug aus dem Buch der Autorin: Abends, nach getaner Arbeit, wie belohne ich mich selbst? Wir müssen uns belohnen – deshalb möchten wir abends all die ungesunden Sachen essen … Hier einige Vorschläge, wie Sie sich selbst belohnen können: Freunde einladen, mit Ihnen plaudern, gemeinsam beten, aufbauende Verse suchen, aufbauendes Buch lesen, das mir gut tut, das mich aufbaut in meinen Möglichkeiten, meinen Visionen, aufbauende Texte finden, schöne Musik, Zeit nehmen zum Ausatmen, eine Dusche, Haare waschen, mit meinem Mann plaudern, ihm sagen, was mir am Herzen liegt, mit ihm besprechen, was mich belastet, telephonieren, mich schöner machen, etwas Bequemes anziehen, Briefe schreiben, Ehestunde mit meinem Mann, Tee, koffeinfreier Kaffee, ein gutes Getränk, denke gute Gedanken, sprich gute Gedanken, schöne Ereignisse vorausplanen … Ich segne meinen Körper, mit dem, was ich esse. Ich bin gut zu ihm. Gehe nicht gegen meinen Biorhythmus.

Ergänzen Sie diese Anstöße durch Ihre ganz persönliche Belohnungsliste! Eva-Maria Admiral, Schauspielerin Wien

Kommentarfunktion ist geschlossen.