Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Ganz und gar

Mein Vater,
ich überlasse mich dir.
Mach mit mir, was du willst.
Was du auch mit mir tun magst,
ich danke dir.
Zu allem bin ich bereit,
alles nehme ich an.
In deine Hände
lege ich meine Seele;
ich gebe sie dir, mein Gott,
mit der ganzen Liebe meines Herzens,
weil ich dich liebe,
und weil diese Liebe mich treibt,
mich dir hinzugeben,
mich in deine Hände zu legen,
ohne Maß,

mit einem grenzenlosen Vertrauen;
denn du bist mein Vater.
(Charles de Foucauld)

Kommentarfunktion ist geschlossen.