Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Vorzimmer Gottes

Im Vorzimmer Gottes

Die Worte von der Gastfreiheit im Neuen Testament habe ich nie aus ihrem Munde gehört. Aber sie hat sie praktiziert. Es waren nicht die großen Runden, die sie organisierte und bewirtete. Es waren meist Einzelne, die einfach vorbeikamen und für ein halbes Stündchen ihr Herz öffneten und manchen Frust abluden. Leute, die mürbe geworden waren von Reibereien am Arbeitsplatz und in der Gemeinde. Andere, die sich fremd fühlten unter den eigenen Verwandten und solche, die Mühe hatten in ihrem Leben die Spuren der Güte, Gottes zu sehen. – Nie hätte sie sich als Seelsorgerin bezeichnet, aber eine ihrer Besucherinnen sagte: »Ihre Küche ist so etwas wie das Vorzimmer Gottes.« Sie hat keinen Nobelpreis bekommen wie Mutter Teresa. Auch das Bundesverdienstkreuz wurde ihr nicht angetragen. Aber eine Mitbürgerin der Heiligen war sie und hat vielen geholfen, das Zuhause bei Gott zu finden und sich darin trotz aller Not bergen zu können.

Neukirchner Kalender, 17.06.2006

Kommentarfunktion ist geschlossen.