Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Verstand schreibt an Herz

Als der Verstand dem Herzen einen Brief schrieb

Oh, mein Herz, sei dankbarer.
Schämst du dich nicht,
dass du manchmal noch mehr willst?
Anderes?
Schau doch auf das, was in dir ist.
Auf die Menschen und Dinge,
die einen Platz in dir gefunden haben.
Sei doch fröhlich, du hast so viele Gründe.
Genieße unser Leben, mein Herz,
das, was uns zugekommen ist,
liebe die guten Dinge, die Menschen,
dein Vorbild, dein Ziel, deinen Gott.
Lass Ihm den größten Raum in dir.
Er leitet dich, Er führt dich,
Er weiß, was gut für dich ist,
Er weiß, was du brauchst.
Er liebt dich, obwohl Er weiß, was in dir ist.
Oh, mein Herz, Ihm gebührt deine Ehre,
deine Dankbarkeit, deine Liebe, deine Freude.
Mein Herz, bitte sei zufrieden.
Ich weiß, dass du es kannst.
Ich kenne dich, denn du bist mit mir.
Wir sind Verbündete.
Manchmal erschreckst du mich.
Ich weiß nicht immer, was du vorhast, mein Herz.
Ich bin dein Gegenstück.
Ich bin dein denkender Teil
Ich berechne, ich wiege ab.
Ich bremse dich manchmal,
es tut mir leid, mein Herz,
wenn ich dich schon mal davon abhalte,
das zu sein, was du wirklich bist.
Ich zügel dich manchmal.
Ich spanne dich in Zaumzeug.
Aber bewahre ich dich dadurch nicht
auch schon mal vor Dummheiten?
Ist es nicht gut und so gewollt,
dass wir Beide existieren?
Mein Herz, du brauchst ein bisschen
Vernunft an deiner Seite,
mich, deinen Partner.

Dein Verstand

Anne Weber

Kommentarfunktion ist geschlossen.