Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Machen Sie es sich zur Gewohnheit

Und dieses [sollen wir tun] als solche, die die Zeit verstehen, dass nämlich die [kritische] Stunde schon da ist, wissend, dass es höchste Zeit wird, vom Schlaf aufzuwachen (der Realität ins Auge zu sehen). Denn jetzt ist unsere Errettung (endgültige Befreiung) näher, als da wir gläubig wurden (und angehängt haben an, vertraut und uns verlassen haben auf Christus, den Messias).
Römer 13,11 (SLT, AMP)

Die Bibel sagt, dass Jesus es sich zur Gewohnheit gemacht hat, auf den Berg zu gehen, um mit Gott Zeit zu verbringen. In Lukas 22,39 steht: Und er ging hinaus und begab sich nach seiner Gewohnheit an den Ölberg. Es folgten ihm aber auch seine Jünger (SLT). Jesus machte es sich zur Gewohnheit, jeden Morgen mit Gott zu kommunizieren.

Man sagt, wenn man etwas konstant 30 Tage lang durchzieht, dann wird diese Sache zur Gewohnheit. Man kann sowohl eine neue Gewohnheit einüben als auch eine alte brechen, indem man 30 Tage lang dasselbe tut. Folgen Sie Jesus und machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihren Tag mit Gebet zu beginnen.
www.joyce-meyer.de | Copyright © 2005 Joyce Meyer e.V. – Alle Rechte vorbehalten.

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich auf www.joyce-meyer.de für den Erhalt der täglichen Andachten per E-Mail registriert haben. Wenn Sie diese E-Mails nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte diesen Link zum Kündigen des Abonnements.

Kommentarfunktion ist geschlossen.