Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Kreuz

Das Kreuz mit dem Kreuz
Ein kleines Inserat in einer Tageszeitung: “Das Kreuz mit dem Kreuz”- hier wurde ein Ratgeber für Bandscheibenprobleme angepriesen, doch gilt diese Überschrift nicht auch für alle anderen Kreuze in unserem Leben, auch für das religiöse Kreuz unseres Glaubens?
Täglich sind wir Kreuzungen ausgesetzt. Unsere Wege führen immerfort zu Kreuzungen der Straßen und unseres Lebens. Die Kreuze in unseren Tagen tragen viele Namen und Umschreibungen: Einsamkeit, Enttäuschung, Altsein, Krankheit, Gewohnheit, Trauer, Sinnlosigkeit, Missverständnis, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Misserfolge, Vorurteile, Spott, Verachtung, Verleumdung, Misstrauen, Intoleranz, Lieblosigkeit.

Die Wege unseres Lebens sind täglich mit Kreuzen gesäumt. Unter schwerer Last tragen viele Menschen ein Leben lang ihre Kreuze. Viele stehen mit ihrem Kreuz auch vor einem Abgrund.

Alle Kreuze unseres Lebens aber werden von einem Kreuz durchquert, das uns in die Auferstehung führt, in eine größere Weite und Freiheit, in ein geheimnisvolles Leben im Lichte eines wohlwollenden und mit uns gehenden Gottes. Diese unsere täglichen Kreuze brauchen ein Kreuz, das erlöst und befreit, das aufrichtet und tröstet, das uns den Himmel öffnet in aller Vergänglichkeit unserer Tage.

AUGENBLICKE, in denen wir Gott besonders nahe sind, sind nicht als Daueraufenthalt gedacht, sondern als Tankstelle, damit wir die Kreuzwege unseres eigenen Lebens besser aushalten und gehen können.

Sigrid Steinhauser, Katholische Seelsorgeeinheit, Konstanz-Petershausen

Kommentarfunktion ist geschlossen.