Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Gerechtigkeit

Du bist gerecht.

Siehe, Herr, ich bin wie ein leeres Gefäß, fülle es. Ich bin schwach im Glauben, stärke mich. Ich bin kalt in der Liebe, lass mein Herz brennen. Lass meine Liebe herausströmen auf meinen Nächsten. Ich habe keinen festen und starken Glauben, ich zweifle zuweilen und kann dir nicht völlig vertrauen. Ach Herr, hilf mir. Mehre meinen Glauben, lass mich dir vertrauen. Ich bin arm, du bist reich. Doch du bist gekommen, dich der Armen zu erbarmen. Ich bin ein Sünder, du bist gerecht. Ich leide an der Sünde, in dir ist die Fülle der Gerechtigkeit. Ich bleibe bei dir; denn von dir darf ich nehmen und muss nicht geben. Du bist gerecht Siehe, Herr, ich bin wie ein leeres Gefäß, fülle es. Ich bin schwach im Glauben, stärke mich. Ich bin kalt in der Liebe, lass mein Herz brennen. Lass meine Liebe herausströmen auf meinen Nächsten. Ich habe keinen festen und starken Glauben, ich zweifle zuweilen und kann dir nicht völlig vertrauen. Ach Herr, hilf mir. Mehre meinen Glauben, lass mich dir vertrauen. Ich bin arm, du bist reich. Doch du bist gekommen, dich der Armen zu erbarmen. Ich bin ein Sünder, du bist gerecht. Ich leide an der Sünde, in dir ist die Fülle der Gerechtigkeit. Ich bleibe bei dir; denn von dir darf ich nehmen und muss nicht geben.

Martin Luther 08.11.2003 Neuk. Kal. seit 06.02.05 Home | Kontakt Martin Luther 08.11.2003 Neuk. Kal. seit 06.02.05 Home | Kontakt

Kommentarfunktion ist geschlossen.