Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Friede

Jesus sagt: „Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“ Und Paulus schreibt im Brief an die Epheser, Kapitel 2, Vers 14: „Denn ER (Jesus) ist unser Friede.“ Jesaja, ein Prophet im Alten Testament hat viele hundert Jahre vor Jesu Geburt von Ihm gesprochen: „Er ist um unserer Missetat willen verwundet und um unserer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf IHM, auf dass wir Frieden hätten und durch seine Wunden sind wir geheilt.“ (Jes. 53,5)

Friede sei mit dir! Nicht jener Friede, wenn die Waffen schweigen, wenn sich noch Furcht mit Hass die Waage hält, wenn sich Verlierer unter Siegern beugen, nicht der Friede dieser Welt.

„Greifen wir nicht zu Bomben und Gewehren, um die Welt zu überwinden. Greifen wir zu Liebe und Mitleiden. Der Friede beginnt mit einem Lächeln – lächle fünfmal am Tag jemandem zu, dem du alles andere als zulächeln willst – tu es für den Frieden. Strahlen wir den Frieden Gottes aus, entzünden wir sein Licht und löschen auf der Welt und in den Herzen aller Menschen jeden Hass und jede Neigung zur Gewalt.”

Mutter Teresa seit 06.02.05

Kommentarfunktion ist geschlossen.