Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Augenschein

Zur Nacht hat ein Sturm alle Bäume entlaubt. Sieh sie an, die knöchernen Besen.
Ein Narr, wer bei diesem Anblick glaubt,
Es wäre je Sommer gewesen.
Und ein größerer Narr, wer träumt und sinnt,
Es könnte je wieder Sommer werden.
Und grad diese gläubige Narrheit, Kind,
Ist die sicherste Wahrheit auf Erden.

Ernst Ginsberg

Auch der Prophet Hesekiel spricht gleichnishaft von einem dürren Baum, den Gott grünen lassen wird. Den Erniedrigten dieser Welt wird damit ein Ende ihrer Leidenszeit angekündigt. Vielleicht aber kann das Gleichnis auch über seine textbezogene Deutung hinausweisen. Wenn wir in diesen Tagen das fallende Laub der Bäume beobachten, denken wir an die Endlichkeit unseres eigenen Lebens. Dann kann uns das Gleichnis vom dürren Baum, der grünen wird, daran erinnern, dass uns von Gott Leben aus dem Tod verheißen ist.

Neukirchner Kalender, 2.11.2009

Kommentarfunktion ist geschlossen.