Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Aufschlag für Gott

Andrea Jaeger hatte alles: Erfolg, Geld, Ruhm, schließlich war sie einmal Nr. 2 auf der Weltrangliste der besten Tennisspielerinnen. Sie lebte in Fünf-Sterne-Hotels, ihr Konto wuchs längst über den Millionenbereich, aber sie war unendlich einsam. Mit 19 wurde sie nach mehreren Schulteroperationen zur Sportinvalidin. Da fiel ihr ein, dass sie einmal ein Spielwarengeschäft leer gekauft und alles zu krebskranken Kindern ins nächste Kinderkrankenhaus gebracht hatte: „Die Kinder haben vor Freude geweint, und ich habe ihre von der Chemotherapie kahlen Köpfe gestreichelt und mitgeweint.”
1990 gründete sie die Silver Lininig Foundation, eine Stiftung, die krebskranken Kindern Herzenswünsche erfüllt und ihnen zur besten medizinischen Versorgung verhilft. Ihr Herz hat sie Jesus gegeben. Heute lebt sie als Nonne. Sie weiß: „Gott hat mich in sein Team gerufen.”

Kommentarfunktion ist geschlossen.