Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Kinder

Vater, wenn ich Kindern beim Spielen zuschaue und ihre Begeisterung sehe, ihre Konzentration auf das Kleinste, ihre selbstvergessene Zufriedenheit, dann trauere ich um das, was ich mit dem Erwachsenwerden verloren habe.

Dann wünsche ich mich zurück in die Zeit, als ich glaubte, die Hand meiner Eltern könne alles gut machen. Aber dann, Vater, fühle ich: Ich bin Dein Kind. In Deiner Hand hältst Du mein Leben. Darauf vertraue ich. Amen.

Gebet vom 05.10.07 von mailgebet.de

Kommentarfunktion ist geschlossen.